Filmfotos Berlin
Zur Startseite

Die Mörder sind unter uns

Zwei Menschen kehren 1945 nach Berlin zur√ľck. Susanne Wallner (Hildegard Knef), trotz schrecklicher Erlebnisse in einem Frauen-Konzentrationslager, ist noch von Lebenswillen durchdrungen, w√§hrend der Offizier und Arzt Dr. Mertens resigniert hat. In Polen musste er trotz seines Widerspruchs Zeuge einer Erschie√üung von Geiseln werden, die sein Vorgesetzter am Weihnachtsabend angeordnet hatte. Zynisch kommentiert Mertens jede auf Zukunft gerichtete Lebenseinstellung.

Susanne trifft den alkoholisierten Mann in ihrer ehemaligen Wohnung an und beginnt ihn trotz seines abweisenden Verhaltens zu lieben. Sie k√ľmmert sich um die zerst√∂rte Wohnung, ertr√§gt seine destruktiven Kommentare, kritisiert ihn aber auch und bewirkt, dass er wieder Mut zu fassen beginnt. Ihre Beziehung entwickelt sich zu einem Liebesverh√§ltnis, doch Mertens wird von der Vergangenheit eingeholt. Er trifft auf seinen ehemaligen Vorgesetzten in der Gestalt des erfolgreichen Fabrikanten Br√ľckner und beschlie√üt nun, ihn zu t√∂ten.

Der erste Spielfilm der DEFA wurde ein Welterfolg.

DDR 1946, Regie: Wolfgang Staudte

  • Links

  •  

    Impressum